05/08/2019 NSHIMA

Immer wieder werden wir gefragt, wie uns denn das afrikanische Essen so bekommt.
Darum dachten wir, wir schreiben mal über das Essen hier.

Mittags essen wir meistens in der Schule, dort gibt es eine Mischung aus sambischem und westlichem Essen. Reis, Nshima, verschiedenes Gemüse und auch fast immer Fleisch.

Nshima für Sambier ist wie für uns Deutschen das Brot. Es wird 2-3 Mal pro Tag gegessen. Und fast alle Sambier die wir kennen, bauen auch Mais an, aus dem Nshima (das aus Maismehl besteht) gemacht wird.

Zu Hause kochen wir manchmal auch ganz typisch deutsch, essen Spätzle und Linsen, backen uns Pizza oder machen eine ganz normale Kürbissuppe.

Damit ihr jedoch mal einen Eindruck von typisch sambischem Essen bekommt, hier eine kleine Auswahl, was uns schon begegnet ist. Am Ende könnt ihr sogar einen kurzen Clip sehen, wie man Nshima kocht.

img_20180520_134714
Nshima mit Hühnchen
20180812_131328
Hier seht ihr, dass Nshima mit den Händen gegessen wird.
p1060679
Im Dorf wird oft auf so einem Kocher gekocht.
p1060803
geröstete Erdnüsse
p1060782
Das ist zermalene Erdnuss
p1060811
daraus stampft man dann frische Erdnussbutter. Da die Erdnuss Öl enthält wird es nach genügend stampfen automatisch zur Butter.
p1070099
Mit dem gleichen Stampfer wird auch das Gemüse gestampft.
p1060796
Hier werden Kürbisblätter gekocht, eine gern gesehene Beilage zu Nshima.
p1130691
Sampo, auch aus Mais gekocht mit Bohnen
p1130754
Chibwantu - das ist das Getränk und gekochte Süßkartoffeln.

Hier seht ihr wie Nshima kochen geht - es ist gar nicht so leicht und kostet ziemlich viel Kraft! Das Kennwort ist "Nshima".